K+K Gütesiegel - 15 Jahre Garantie auf alle Abdichtungsarbeiten

Drückendes Wasser

Abdichtung bei drückendem Wasser

Mieter kennen es, Hausbesitzer auch: Feuchtigkeit im Keller, die häufig zu Schimmelbildung und unangenehm modrigem Geruch führt. Diese Feuchtigkeit kann viele Gründe haben. Einer der häufigsten Gründe ist jedoch drückendes Wasser.

Drückendes Wasser führt in der Regel zu Schimmelbildung

Drückendes Wasser ist das Wasser, das von innen oder außen auf die Bauteile oder Bauwerke einwirkt. Meistens sind die Kelleraußenwände oder die Bodenplatte von drückendem Wasser betroffen. Die Ursachen von drückendem Wasser sind häufig ein steigender Grundwasserspiegel, Hochwasser (Schneeschmelze), stauendes Wasser (Starkregen) oder Hangwasser.

Es entsteht aufgestautes Sickerwasser im Erdreich bei

  • undurchlässigen bindigem Boden
  • einer fehlenden Drainage oder ablaufendem Hangwasser
  • hohem Grundwasser oder
  • Schichtenwasser

Um hier langfristige Schäden an schon bestehenden Gebäuden zu vermeiden, bedarf es einer professionellen und fachgerecht angebrachten nachträglichen Abdichtung. Dafür setzen wir verschiedene System ein:

  • eine weiße Wanne bei undurchlässigem Boden, entweder vor Ort in Schalung gegossener Ortbeton oder aus Betonfertigteilen zusammengesetzt, mit abgedichteten Fugen, z. B. durch außenseitig verklebte PVC-Profile 
  • eine Schwarze Wanne aus Bitumen Schweißbahn
  • eine K Wanne aus Kunststoff/Vlies-Bahnen

Egal, aus welchen Gründen drückendes Wasser vorhanden ist: Drückendes Grundwasser oder Schichtenwasser ist gefährlich für ein Haus. Denn das Wasser übt Druck auf das Bauwerk und die Fundamente aus, was zu schweren Schäden, bis hin zur Gefahr der Instabilität, führen kann. Damit es erst gar nicht soweit kommt: Wir helfen Ihnen und schützen Ihre Immobilie mit einer nachträglichen Abdichtung.

  • Partner
    MC Bauchemie
    Köster - Abdichtungssysteme
    Deitermann
    K2G
    Ruberstein
    Box-Gym

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angemehmeres Surfen im Internet zu ermöglichen. Mehr Infos finden Sie hier.

ok