K+K Gütesiegel - 15 Jahre Garantie auf alle Abdichtungsarbeiten

Aufsteigende Feuchtigkeit, Starkregen oder Kondensation

Die häufigsten Ursachen für Feuchtigkeitsschäden

Ein nasser Winter, ein verregneter Sommer: Hier ist jedem klar, wie hier Feuchtigkeit in Kellern entstehen kann. Aber wie bildet sich Feuchtigkeit in Wohnräumen? Und welche Ursache hat es, wenn sich Feuchtigkeit und Schimmel sogar im Sommer bilden? Spätestens hier wird klar: Die Ursachen für die Bildung von Feuchtigkeit in Decken und Wänden sind vielfältig.

Aufsteigende Feuchtigkeit, Starkregen oder Kondensation

Bei Innenräumen, die regelmäßig einer hohen Feuchtigkeit ausgesetzt sind, wie beispielsweise das Bad oder die Küche, kann es zu Feuchtigkeitsproblemen kommen, wenn diese Feuchtigkeit nicht regelmäßig abgeführt wird. Regelmäßiges Stoßlüften ist hier die Lösung. Wird in diesen Räumen nur selten gelüftet, oder steht das Fenster stundenlag offen, wird aus Luftfeuchtigkeit eine beständige Feuchte auf Decken und Wänden, die im Ergebnis zu Schimmelpilzbildung führen kann.

Komplexer wird es, wenn Feuchtigkeit in Kellerräume eindringt und durch das Mauerwerk nach oben in die Wohnräume aufsteigt (aufsteigende Feuchtigkeit). Dies geschieht vor allem dort, wo das Mauerwerk, zum Beispiel Ziegelsteine, Kapillaren aufweist, die Feuchtigkeit aufnehmen und weiterleiten.

Die Ursachen für Mauerwerksfeuchtigkeit sind häufig starker Regen oder Schneeschmelze, es kann aber auch ein undichtes Wasserrohr sein.

Ein Zeichen für Feuchtigkeit im Mauerwerk kann sein, wenn Putz abplatzt oder sich die in den Baustoffen vorhandenen Salze, vor allem Kalium- und Natriumsulfat, lösen und getrocknet als weiße Salzkristalle auf dem Mauerwerk zurückbleiben. In Wohnräumen bilden sich unschöne dunkle Stellen (häufig in den Ecken) und die Tapeten blähen sich auf.

Die Lösung bei feuchtem Mauerwerk: Abdichten

Zunächst stellen wir fest, was die Ursache für die Feuchtigkeit im Mauerwerk ist. Erst dann können wir fachgerecht planen und mit der Trocknung von Wänden und Decken beginnen.

Die zweireihige Horizontalsperre

Eine vorbeugende Maßnahme, die wirkungsvoll Feuchtigkeit im Haus verhindern kann, ist eine zweireihige Horizontalsperre. Fachmännisch eingerichtet kann sie Feuchtigkeit nachhaltig daran hindern, kapillar in das Mauerwerk einzudringen. Dazu werden von innen versetzt zwei Bohrreihen in die zu behandelnde feuchte Fläche gebracht. Über diese Bohrlöcher füllen wir flüssige Harze in die Kapillaren des Mauerwerks ein, die dann komplett verhärten und die Kapillaren schließen. Die Wand wird getrocknet und kann dann mit neuer Farbe oder Tapete versehen werden. Ein Aufsteigen von Feuchtigkeit von unten ist nun nicht mehr möglich.

Die Flächenverpressung

Bei der Flächenverpressung handelt es sich im Grunde um dieselbe Methode wie bei der Horizontalsperre, nur dass diese Methode besser dafür geeignet ist, größere Durchfeuchtungen dauerhaft zu beseitigen. Auch die Flächenverpressung wird von innen umgesetzt.

Fugenverpressung

Eine undichte Stelle zwischen Mauer und Boden wird mit einer Fugenverpressung geschlossen.

Rissverpressung

Auch in Beton können sich aufgrund von mangelhafter Bauplanung und -ausführung oder natürlicher Umwelteinflüsse Risse zeigen. Diese Schäden werden von uns mit einer Rissverpressung beseitigt.

Schleierinjektion

Wenn der Zugang von außen nicht möglich ist, arbeiten wir mit der Schleierinjektion. Dazu bohren wir von innen durch die Wand durch und injizieren das Epoxidharz in drei Schichten auf der außen liegende Wandfläche.

 

Mit all diesen Verfahren erzielen wir die gewünschten Ergebnisse: Die durchfeuchteten Decken und Wände werden zukünftig keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Und: 

  • Wir erreichen auch schwer zugängliche Bereiche zum Beispiel bei einer Teilunterkellerung

  • Verpressarbeiten auch von außen Wir können Rücksicht nehmen auf hochwertige Anbauten im Garten- bzw. Außenbereich

  • Sie sehen schnelle Ergebnisse Die Verpressarbeiten umzusetzen, erzeugt in der Regel wenig Lärm und Schmutz. Und: Wir können wetterunabhängig das ganze Jahr über innenliegende Verpressmaßnahmen vornehmen.

  • Wir garantieren für das Ergebnis Bei uns erhalten Sie eine Garantie von 15 Jahre auf alle Verpressarbeiten - einmalig in dieser Branche!

Wir erstellen Ihnen gern ein Angebot und freuen uns Ihr Projekt. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 030. 64 32 66 60 in Berlin, unter 0331. 281 28 999 in Potsdam oder 03303. 5392 390 in Birkenwerder

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angemehmeres Surfen im Internet zu ermöglichen. Mehr Infos finden Sie hier.

ok